Melde Dich jetzt für den Newsletter an und erhalte 10% Rabatt!

Stories | 10 Music Videos to Watch!

Jetzt ist es an der Zeit für das musikalische Rundum-Verwöhnprogramm.
Ob Dance-, Pop- oder Rap-Musik, die folgenden 10 Künstler zeigen wie man frische Beats so richtig schön mit Visuals kombiniert!

#1 Bruno Mars & Cardi B – Finesse

Bruno Mars liefert im Song Finesse (Remix) weiterhin coolen Retro-R&B-Sound ab und setzt damit das Thema seiner letzten Singles und des aktuellen Albums fort. Dieses Mal hat sich Bruno mit einer der heißesten Ladies der aktuellen Hip-Hop-Szene zusammengetan: Cardi B, die außerdem sämtliche Billboard-Charts-Rekorde gebrochen hat.

Der Song handelt von Selbstvertrauen und Protzerei, und wer könnte das besser repräsentieren als Cardi B!

Cardi startet das Video mit einem frechen und kraftvollen Rap-Intro, das einen direkt zu den Vibes des 90er-Oldschool-Raps zurücktransportiert; von den Haaren über die Outfits bis zu den Sounds dieser Clips, man schaut sofort gebannt hin. Bruno liefert dann 90er-Dance-Moves, die auch euch garantiert in Tanzlaune versetzen.

Dieses tief in den 90ern verankerte Video voller nostalgischer Referenzen und Hommagen ist ein Muss für gute Laune!

#2 Drake - God’s Plan

Drei Wochen nach ihrem Release ist die Single „God’s Plan“ aus der Scary Hours EP immer noch die Nummer 1 der Billboard Hot 100-Charts. Jetzt hat Drake endlich auch das mit Spannung erwartete dazugehörige Musikvideo veröffentlicht. Und das Warten hat sich sowas von gelohnt!

Das Video beginnt mit dem Untertitel „Das Budget für dieses Video betrug 996.631,90 Dollar. Wir haben alles verschenkt. Verratet es nicht dem Label.“ Und Drake beeindruckt definitiv.

In den in Miami gedrehten Szenen sieht man Drake, wie er Geld an Schulen spendet, für die Lebensmitteleinkäufe von Menschen bezahlt und, unter anderem, stapelweise Bargeld an Unbekannte verteilt.

Der Übergang zwischen den emotionalen Szenen mit authentisch dankbaren Reaktionen dieser Unbekannten und Drakes unvergesslicher Zugabe der Dance Moves aus Hotline Bling ist einfach nur aufmunternd und inspirierend.

#3 Marshmello & Anne-Marie - Friends

Marshmellos dritte Single in diesem Jahr, FRIENDS, ist eine Zusammenarbeit mit der britischen Nachwuchssensation Anne-Marie und wurde offiziell zum weltweit höchstplatzierten Debüttrack einer britischen Künstlerin im Jahr 2018 erklärt!

Die Geschichte des Videos ist uns allen nur allzu vertraut: Es geht darum, in der Friendzone steckenzubleiben, aber die Geschichte wird hier aus beiden Perspektiven erzählt. Im Video sehen wir Marshmellos Versuche, Anne-Maries Aufmerksamkeit zu erlangen und durch aufmerksame Gesten seiner ganz eigenen Art aus der Friendzone herauszukommen, und damit komplett scheitert.

Anne-Marie auf der anderen Seite will einfach nur Freunde sein, wie der Titel ganz klar suggeriert, und wenn das noch nicht klar genug war: Sie betont es das ganze Video über mit ganz viel Attitude und einer #girlboss-Performance.

Dieser Track ist wahrlich die Friendzone-Hymne.

#4 Kendrick Lamar, SZA - All The Stars

Die erste Single aus dem Album Black Panther: The Album ist Kendrick Lamars All The Stars, feat. SZA. Das Musikvideo für diesen Track greift die futuristischen Vibes des Films auf und ist visuell genauso beeindruckend.

Das Musikvideo für den Track beginnt mit Kendrick Lamar in einem Boot und es scheint, als schwebe er inmitten eines Meers von Menschen, die ihre Arme hin- und herschwenken. Und von Beginn an ist spürbar, dass dieses Musikvideo wirklich eine unvergleichliche, filmartige Erfahrung ist.

Macht euch bereit für innovatives Bildmaterial, so z.B. für Lamar, wie er vor einer Armee aus sich erhebenden Göttinnen steht, wie er mit Panthern um die Wette läuft, für kräftige Farben und afrikanische Kostüme, sowie für SZA inmitten einer Sternenkonstellation, die an Afrika erinnert.

Diese Kollaboration zweier talentierter Künstler ist nicht nur ein großartiger Track, sondern auch ein Meisterwerk von einem Musikvideo!

#5 Rudimental - These Days feat. Jess Glynne, Macklemore & Dan Caplen

Wir hätten uns kein besseres Dreamteam wünschen können, und es ist immer noch kaum zu glauben! Unsere persönlichen Favoriten Rudimental und Jess Glynne sind zusammen in einem Track zu hören, und wir lieben ihn!

Da wir selbst mit Rudimental und Jess Glynne kollaboriert haben, freuen wir uns sehr, dass diese beiden sich zusammengetan haben, um unsere Ohren mit diesem Track zu erfreuen!

Im Video zu These Days, das in den mit Graffiti geschmückten Straßen von London und Seattle gedreht wurde, geht es um ein junges Pärchen, Jess und Macklemore. Es beginnt mit einer Rap-Strophe von Macklemore, der von Dan Caplens emotionalen Vocals gefolgt wird, die dann den Weg für Jess Glynnes eingängigen Refrain ebnen.

Es geht um die frühe Phase einer Beziehung, in der das Pärchen zusammen alltäglichen Aktivitäten nachgeht, mit Freunden abhängt und eine gute Zeit zusammen hat. Die Geschichte porträtiert danach den Niedergang der Beziehung, das Pärchen streitet sich immer mehr und sieht letztlich ein, dass es für beide am besten ist, die Beziehung zu beenden.

Wenn ihr schon einmal in einer Beziehung wart, in der die guten Zeiten echt gut und die schlechten Zeiten echt herzzerreißend waren, ihr euch aber immer noch gerne an die guten Zeiten zurückerinnert und ihr euch wünscht, einfach nochmal mit eurem Ex zusammenzukommen, um über diese Zeiten zu lachen, dann bietet das Video innerhalb von 3:37 Minuten eine perfekte Zusammenfassung dieser Story!

*Kleiner Tipp: Für die Extraportion Gänsehaut beobachtet die Kette ab 0:14 über das gesamte Video hinweg!

#6 Eminem - River ft. Ed Sheeran

Als ob die unwirkliche Kollaboration zwischen dem ersten Hip-Hop-Künstler, der einen Academy Award gewonnen hat, und dem meistverkauften Musikkünstler der Welt im Jahr 2017, Ed Sheeran, nicht schon genug Anlass für Neugierde über diesen Genre-Mix im neusten Track der beiden böte, setzt das Musikvideo nochmal einen drauf. Das Video ist anders als alles, was die beiden zuvor produziert haben.

Es startet mit einer Art Beichte, in der der Interviewer Eminem fragt: „Was bedeutet Liebe für dich?“ Danach wechselt das Video zwischen Interview-Material, den schwierigen Geschichten hinter den Interviews, dem von Ed Sheeran gesungenen Refrain und Killer-Rap-Strophen von Eminem.

Das Ziel des Regisseurs Emil Nava war eine Dokumentation in Form eines Songs, in der die Grenze zwischen Realität und Fiktion verschwimmt. Und genau das hat er auch abgeliefert.

#7 Years & Years - Sanctify

Die Multiplatin-Gewinner Years & Years sind zurück! Nach der Pause und dem Debütalbum Communion im Jahr 2015 haben Years & Years jetzt einen dunklen, elektronisch inspirierten Track herausgebracht, der ihren charakteristischen Synthpop-Sound beibehält.

Das Video spielt in einer dystopischen Welt in der der Leadsänger Olly Alexander einen Menschen porträtiert, der von Androiden entführt wurde und zur Unterhaltung des, wie es scheint, Königshauses der erfundenen Stadt Palo Santo tanzen muss. Die Visuals des Videos sind lebendig und theatralisch, genau wie Ollys Performance!  

In dem Video wurden viele verschiedene Bedeutungsebenen versteckt. Die Band möchte die Zuschauer damit zum Nachdenken anregen.

Der Satz ‚Part One: Sanctify‘ taucht ganz am Anfang des Videos auf, was uns hoffen lässt, dass Fortsetzungen folgen und ein neues Kapitel für die Band angebrochen ist!  

#8 Khalid - Fast Car (Tracy Chapman cover) in the Live Lounge

Khalids Version von Tracy Chapmans ‚Fast Car‘ ist wirklich beeindruckend, und wir verraten, warum.

Dieser legendäre Song wurde bereits von so vielen Künstlern gecovert, dass es schwierig ist, ein so gutes Cover zu finden wie das von Khalid. Es sticht aus der Masse heraus und er hat dem Song seinen eigenen Sound verliehen.

Seine charakteristischen R&B-Vocals, zusammen mit dem bekannten Sound des Songs, sorgen für ein intimes Cover mit einer einzigartigen Energie, die nur Khalid transportieren kann.  

#9 Trust Fund Baby - Why Don't We

Die angesagte kalifornische Pop-Gruppe Why Don’t We hat das mit Spannung erwartete Musikvideo für ihren neuen Song ‚Trust Fund Baby‘ veröffentlicht, der von Grammy-Gewinner Ed Sheeran geschrieben wurde.

In ‚Trust Fund Baby‘ singen die Jungs über ihren Wunsch nach einer starken, unabhängigen Frau mit Verstand anstelle eines ‚Trust-Fund-Baby‘s mit “Solariumbräune, kurzem Rock, Daddys Cash, keiner Arbeit“; der Refrain besingt: „I don't really want no trust fund baby, I like my women independent“. Genau das wird im Video dargestellt; Frauen, die Autos reparieren, die die Jungs im Sport besiegen und Roboter programmieren können.

Zusätzlich zur eingängigen Melodie des Songs, Ed Sheerans grandiosen Texter-Fähigkeiten, und den Jungs, ihrem Wechsel zwischen Rap und melodischem Gesang, macht das Musikvideo mit diesen starken, unabhängigen Frauen einfach nur gute Laune.

#10 Jon Hopkins - Emerald Rush

Nach seinem letzten Album vor fünf Jahren ist Jon Hopkins zurück mit dem Video für den neusten Track von seinem aktuellen Album, Emerald Rush: eine epische, visuelle Multimedia-Reise!

Neben großartiger Atmosphäre, chaotischen Elektronik-Elementen und coolen Synth-Übergängen im Beat ist das Musikvideo genauso psychedelisch; ein perfekter Begleiter für die Reise.

Das animierte Musikvideo zeigt einen mit einem Hoodie bekleideten Jungen, der in eine alternative Dimension geraten zu sein scheint. In dieser Dimension trifft er einen Käfer mit seinem Gesicht auf der Rückseite seiner Flügel, und findet bald heraus, dass dieser nicht der einzige ist. Schon neugierig geworden? Das Video folgt der Reise dieses Jungen, wie er dem Käfer in eine Höhle folgt und wiederum in andere Dimensionen transportiert wird.

Das Video in Kombination mit dem Song garantiert einen Adrenalinschub, und ist gleichzeitig total beruhigend!

Noch nicht genug?

Dann schau auf unserem Youtube-Kanal vorbei!

 

BenchMusic